Sonntag, 2. September 2012

Heute mal ein bisschen Luxus für das Gesicht

Vor der morgentlichen Dusche habe ich heute mal die Schaebens Luxus Maske mit Gold, Champagner, Kaviar und Austern aufgetragen. Die Packung beinhaltet 2 x 5 ml, reicht also für 2 Anwendungen.
 
Sie ist für alle Hauttypen geeignet und soll die Mikrozirkulation aktivieren, Feuchtigkeit spenden und den Teint verfeinern, strahlend frische Ausstrahlung schenken und für ein exklusives Pflegeerlebnis sorgen. Von Öko-Test ist sie 2008 mit "Gut" beurteilt worden.
 
Codecheck beurteilt 2 Inhaltsstoffe als eingeschränkt empfehlenswert, 13 als empfehlenswert. Das finde ich einen guten Schnitt. Meine Sorge galt dem Parfüm, ich nutze sonst nur Produkte ohne Parfüm im Gesicht.
 
Ich  habe die Maske mit einem Esprit Foundationpinsel aufgetragen, der Auftrag geht einfach und gleichmäßig. Der Geruch nach Champagner ist nicht mein Fall, ist aber nicht stark. Die Konsistenz ist gelig, sieht auf der Verpackung golden aus, war bei mir aber klar, da ich vorher wahrscheinlich hätte alles nochmal "durchrühren" sollen. Der letzte Rest war nämlich dann das Gold. Sah aus wie Ministücke Blattgold.
 
Die Maske trocknet schnell auf der Haut ein und bleibt nicht flüssig. Finde ich gut, dann schmiert man nicht alles voll und muss nicht so aufpassen, mit den Händen ans Gesicht zu kommen.
 
Unter der Dusche dauerte es relativ lange das Produkt abzuwaschen, da es in Verbindung mit Wasser auf der Haut schmierig wird. Das gleiche Problem stellte sich hinterher bei der Pinselreinigung heraus, demnächst würde ich es mit den Fingern auftragen.
 
Das Ergebnis der Haut war erstaunlich gut. Ich habe sonst nach dem Duschen rote Flecken auf dem Gesicht, da ich Kalk im Wasser nicht gut vertrage, das war diesmal nicht so. Die Haut sah gleichmäßig, ebenmäßig und prall aus, ohne fettig zu wirken.
 
Ich würde das Produkt wieder kaufen!
 

 

Einen schönen Tag wünscht euch Andrea!

1 Kommentar:

  1. Die hatte ich auch schon, mochte aber den Geruch nicht. Die Pflege war gut, aber bei dem Duft musste ich doch an ältere Damen denken.

    AntwortenLöschen