Freitag, 2. Mai 2014

Die Wahrheit über süße Hundewelpen

Klein Peachi hat Woche 21 erreicht und fies wie ich bin, schiebe ich die volle Schuld für meine lange Blogabwesenheit auf den Hund.
Wenn man liest, dass Chihuahuas sehr menschenbezogen sind kann ich nur sagen, dass ich die Dimension dieser Menschenbezogenheit völlig unterschätzt habe. Egal wo ich hingehe, Peachi möchte am liebsten mit und egal wo ich sitze, Peachi versucht alles, um Körperkontakt herzustellen und will natürlich am liebsten, ist ja klar, auf meinen Schoß. Während die Stubenreinheit in wenigen Tagen antrainiert war, ist das Alleinbleiben noch ein Problem. Auch wenn man nur drei Minuten den Raum verlässt und die Tür hinter sich schließt braucht man starke Nerven, um nicht durch das Weinen und klägliche Bellen schwach zu werden und sofort wieder die Tür zu öffnen.

Einmal pro Woche muss Peachi in die Hundeschule, nassgeschwitzt bin am Ende der Stunde aber ich, vom vielen Bücken nach Peachi, die fleißg belohnt werden muss, wenn sie erwünschtes Verhalten zeigt. Peachi ist mit Abstand der kleinste Hund, man braucht aber nicht denken, dass die Größe der anderen Hunde abschreckend oder einschüchternd wirkt. Mit vollem Wuff voraus sage ich nur!

Im Schlafen ist Peachi ganz groß. Viel besser als Fernseh gucken, weil sie dann sooo süß aussieht und die tollsten Positionen einnimmt.
Und der Plan mit dem Sofaverbot...eine große Niederlage für uns, voller Sieg für den kleinen Hund. In Woche drei haben wir aufgegeben und die Abende wurden so viel angenehmer, weil Peachi sofort zufrieden neben uns auf seinem Lammfellhundekissen einschläft.
Ausschlafen am Morgen ist übrigens auch nicht mehr so einfach wie ohne Hund. Punkt halb sieben muss Peachi raus, eine Stunde Schlaf geht danach noch, aber dann ruft der Abenteuerdrang und es geht raus. Bei schlechtem Wetter will Prinzessin Peachi allerdings auch nicht, da wird man ja nass, neee, das geht auf keinen Fall, was mir sehr sympathisch ist.
Es bleibt auf jeden Fall spannend und ich hoffe, dass wir es schaffen, Peachi gut zu erziehen. Das wird noch einiges an Zeit und Nerven kosten, aber es ist wirklich ein tolles Gefühl wenn man nach Hause, kommt, und freudig schwanzwedelnd begrüßt wird.

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende mit hoffentlich besserem Wetter als heute, eure Andrea!

Kommentare:

  1. Oh, ich hab laut gelacht, als ich das gelesen hab. So ein schmusiger Hund ist schon etwas Tolles. Und die Bilder sind total goldig.
    Ist wirklich eine kleine Prinzessin :-).

    Wünsche Dir ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  2. Oooooh, die Fotos verursachen ja wohl eindeutig einen Quietschalarm bei dieser süßen flauschigen Dame :) Die Öhrchen finde ich besonders zum Knutschen muss ich gestehen, was aber auch daran liegt, dass ich mal eine sehr große Liebe zu einer französischen Bulldogge pflegte, welche ja auch sehr hübsche Öhrchen haben ;)

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Ohren sind momentan wirklich sehr flauschig-strubbelig. Was ich noch vergessen habe: Der kleine süße Hund riecht manchmal auch gar nicht süß...liebe Grüße!!

      Löschen
  3. Wie niedlich peachi ist :)
    Ich weiß noch als wir unseren ersten Hund bekommen haben. Das mit der Erziehung ist nicht so einfach :)
    Aber es ist einfach schön wie sehr die sich immer freuen, wenn man nach Hause kommt.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen