Sonntag, 18. September 2016

Einfach anzuwendende Selbstbräuner für strahlende Haut im Herbst

Hallo,

ich komme gerade aus meinem Dänemarkurlaub und habe dort durch die viele Zeit an der frischen Meeresluft eine gesunde, leichte Bräune bekommen. Angekommen im nasskalten Deutschland zeige ich euch heute zwei Produkte von Clarins und St. Tropez, mit denen man seine Bräune ohne ungesundes Solarium bis in den Winter beibehalten kann, und die zudem beide sehr einfach anzuwenden sind.

  • St. Tropez In Shower Tanning Lotion Gradual Tan (200 ml circa 20 Euro)

    Dieser In-Dusch Selbstbräuner ist für die Bräunungsdusche in den eigenen vier Wänden. Die Anwendung ist sehr einfach: Man wäscht oder peelt sich ganz normal unter der Dusche, dann cremt man seine nasse Haut mit dem Selbstbräuner (bei ausgestellter Dusche) in kreisförmigen Bewegungen ein, wartet 3 Minuten und duscht das Produkt wieder ab. Nach der Dusche beginnt der Selbstbräuner zu wirken. Das Ergebnis ist sehr natürlich, lässt sich aber bei regelmäßiger Anwendung gut aufbauen. Selbst ohne Peeling vorher wird das Ergebnis bei mir streifenfrei und regelmäßig. Der Geruch des Produkts selber ist dezent nach Mandel, der typische Selbstbräunergeruch ist minimal und stellt sich bei mir nach ca 1 Stunde ein. Verfärbungen an meiner Kleidung hatte ich bisher noch nicht.
    Einziger Nachteil: 3 Minuten können einem mitunter etwas lang vorkommen, man sollte das Produkt aber wirklich solange wirken lassen, ansonsten sieht man keine Färbung der Haut.
  •  Clarins Radiance-Plus Golden Glow Booster (15 ml ca 25 Euro)

    Dieses Selbstbräuner-Konzentrat zum Mischen mit der Körperpflege ist mein momentaner Liebling. Auch hier ist die Anwendung sehr simpel:
    Man nimmt seine Bodylotion oder auch seine Sonnencreme in der üblichen Menge auf die Hand, entnimmt 4 bis 6 Tropfen aus der einfach dosierbaren Clarinsflasche zu der Lotion, vermischt beides in den Handflächen und trägt es auf den Körper auf.
    Das Konzentrat pur riecht leicht nach Alkohol, der Selbstbräunergeruch nach einer Stunde ist etwas stärker als bei dem St. Tropez Produkt, das Ergebnis ist aber auch intensiver.
    Einziger Nachteil hier: Weiße Unterwäsche kann sich verfärben.

    Selbstbräuner für Einsteiger von Clarins und St. Tropez

    Beide Produkte sind sehr gut für Selbstbräunungseinsteiger geeignet, da sie auch ohne aufwändige Vorbereitungen wie Peeling etc. keine Ränder und Streifen hinterlassen, und die Tönung der Haut sich langsam aufbaut.

    Wenn ich mich für eines der beiden Produkte entscheiden müsste, wäre es das Clarins Konzentrat, da die Anwendung noch einen kleines Stück einfacher ist, und ich die 3 Minuten ohne laufendes Wasser in der Dusche manchmal als kalt empfinde. Iss so, was soll ich es leugnen ;)

    Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche, eure Andrea!

Kommentare:

  1. lieben dank für die tollen tipps.
    ich wünsche dir einen schönen sonntag abend!

    AntwortenLöschen
  2. Der In-Dusche Selbstbräuner hört sich wirklich spannend an.
    Liebe Grüße
    Chrissi

    AntwortenLöschen
  3. Toll! Den Selbstbräuner für die Dusche kannte ich noch gar nicht. Kann mir auf Grund der Anwendung allerdings gut vorstellen das er streifenlos funktioniert :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade für helle Hauttypen funktioniert das wirklich sehr gut, da er nicht zu krass auf einmal tönt. Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Den Dusch-Selbstbräuner finde ich total interessant. Ich mag es ja einfach und unkompliziert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist er auf jeden Fall, man muss nur die 3 Minuten überbrücken, ohne "kalte Füße" zu bekommen ;)

      Löschen
  5. Die Clarins-Tropfen hab ich auch, perfekt! Mir reicht ein Tropfen für die Creme. Und so kann ich meine Bräune auch dosieren. Ich will ja nur nicht wie eine Leiche aussehen.
    Der Selbstbräuner für die Dusche klingt auch sehr interessant, davon hab ich noch nie etwas gehört.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Tropfen sind wirklich super, vor allem die Anwendung ist so einfach. LG, Andrea

      Löschen